Resonanzlehre
Angewandte Musikphysiologie
 

Resonanzlehre - Was ist das?

Viele Musiker – gerade in Ausbildung und Beruf – kennen Verspannungen und Schmerzen während und nach dem Üben und Spielen. Wenn der Atemfluss stockt und Muskeln verhärten, klingt oft auch der Klang gedrückt und eng, kommt auch der musikalische Fluss ins Stocken. Das medizinische Problem ist vom musikalisch-künstlerischen Erscheinungsbild nicht zu trennen.
 

Aus diesem Grund widmet sich die „Resonanzlehre“ der musikpädagogisch-künstlerischen Seite des Themas „Musikergesundheit“ und erkennt: die Ursachen für Schmerzen und Verspannungen im Spielen sind veränderbar, regeneratives und erfrischendes Üben und Musizieren ist möglich! Ausdrucksfreiheit und körperliches Wohlbefinden sind unmittelbar verknüpft, sind lehr- und lernbar.

Alle weiteren Infos zur Resonanzlehre sind auf folgende Seite umgezogen: www.resonanzlehre-muenchen.de

Interview mit Gitarristin Katharina Godolt zum Thema Resonanzlehre:

​​